Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Experte: Sozialarbeit bei Islamismus-Prävention sehr wichtig
Nachrichten Niedersachsen Experte: Sozialarbeit bei Islamismus-Prävention sehr wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 19.02.2018
Michael Kiefer, Dozent am Institut für Islamische Theologie (IIT). Quelle: Friso Gentsch/Archiv
Osnabrück

Es gebe Fälle, da sei die Zusammenarbeit zwingend geboten, etwa wenn es um Gefahrenabwehr gehe, sagte Kiefer der Deutschen Presse-Agentur. In vielen Fällen sei das Einschalten der Polizei aber auch kontraproduktiv, weil man damit komplett die Verbindung zu Klienten verlieren könne. Dann sei etwa die Präventionsstelle Beraten e.V. in Hannover der geeignete Ansprechpartner. Sie berät Angehörige junger Menschen, die von neo-salafistischer Radikalisierung betroffen sind. Eine gemeinsame Tagung von Universiät und Polizeidirektion Osnabrück beschäftigt sich in dieser Woche mit dem Thema.

dpa

Bis Ende des Jahres brauchen die Gerichte in Niedersachsen und Bremen rund 4000 Schöffen. Nach Angaben der Schöffenvereinigung der beiden Bundesländer gibt es grundsätzlich ein großes Interesse an dem Ehrenamt.

19.02.2018

Mit einer Demonstration vor der Bremischen Bürgerschaft wollen Eltern auf Missstände in der Kita-Betreuung aufmerksam machen. Zu der Protestkundgebung am Dienstag ruft die Initiative "Kitanotstand Bremen" auf.

19.02.2018

Noch immer ist keine Einigung in den Tarifgesprächen für 120 000 VW-Beschäftige abzusehen. Drohen neue Warnstreiks in den Werken - oder bewegt man sich im Streit um den Haustarif doch aufeinander zu? Am Dienstag wird weiter verhandelt.

19.02.2018