Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Ethikrat sorgt sich um Imageschaden für Forschung
Nachrichten Niedersachsen Ethikrat sorgt sich um Imageschaden für Forschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 30.01.2018
Anzeige
Hannover

"Dass die Forschung durch die Autoindustrie gesponsert worden ist, kann auch das Vertrauen in die Forschung untergraben", sagte der Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Peter Dabrock, am Dienstag dem Sender hr-info. Die Autoindustrie hatte Wissenschaftler eingespannt, um mit der von BMW, Daimler und VW betriebenen Europäischen Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor (EUGT) Gesundheitsgefahren von Dieselabgasen zu verharmlosen.

Die Aufregung um die Schadstoffstudie des Aachener Universitätsklinikums hängt laut Dabrock damit zusammen, "dass die Forschung ausgerechnet von jemandem gesponsert worden ist, der größter Profiteur dieser Forschung sein kann - das hat ein Geschmäckle." Daher führe die Studie zu der Frage, wie die Forschungsförderung in Deutschland generell geregelt werden sollte. "Die Autoindustrie macht ein ums andere Mal Vertrauen kaputt", kritisierte der Ethik-Professor der Universität Erlangen.

dpa

Ein Haus, ein Wohnmobil, ein Auto und zwei Carports sind in Nordwohlde am Montagabend in Flammen aufgegangen. Der Brand ging von einem der Carports auf die darunter stehenden Autos und dann auf das Einfamilienhaus über, wie die Polizei am frühen Dienstagmorgen mitteilte.

30.01.2018

Das Regenwetter sorgt in Niedersachsen weiter für hohe Pegelstände. Einige Flüsse im Süden könnten demnächst über die Ufer treten, auch die Elbe hat nicht mehr viele Reserven.

30.01.2018

Die junge Frau, die von ihrem Ex-Mann mit einem Seil um den Hals durch Hameln geschleift wurde, will das Tatfahrzeug für einen guten Zweck verkaufen. Mit der Aktion solle möglichst viel Geld für den Bau eines Waisenhauses im nordsyrischen Kobane gesammelt werden, sagte die 29-jährige Kader K.

30.01.2018
Anzeige