Navigation:
Erneut schwerer Unfall im Kalibergwerk Sigmundshall.

Erneut schwerer Unfall im Kalibergwerk Sigmundshall. © Carsten Rehder/Archiv

Unfälle

Erneut schwerer Unfall im Kalibergwerk Sigmundshall

Nur wenige Stunden nach einem tödlichen Unfall im Kalibergwerk Sigmundshall bei Wunstorf (Region Hannover) ist am Mittwoch erneut ein Mitarbeiter des Kasseler Unternehmens K+S unter Tage schwer verletzt worden.

Wunstorf. Die Unfallstelle liege in rund 1200 Metern Tiefe, sagte am Donnerstag ein Sprecher des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) in Hannover. Genauere Umstände seien derzeit nicht bekannt. Die Behörde habe Untersuchungen zur Unfallursache eingeleitet.

Beide Unfälle hätten nichts miteinander zu tun, sagte ein Sprecher von K+S. Bei dem tödlichen Unfall sei ein 23 Jahre alter Bergmann in einen tiefen Hohlraum gestürzt. In dem anderen Fall sei Stunden später an einer anderen Stelle ein Mann vermutlich von einem Bauteil getroffen worden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie