Navigation:
Das Ortseingangsschild des Stadtteils Bosseborn in Höxter.

Das Ortseingangsschild des Stadtteils Bosseborn in Höxter.© Marcel Kusch

Kriminalität

Ermittlungen zu weiteren Opfern eines Paars in Höxter

Nach dem Tod einer wochenlang gefangen gehaltenen Frau im ostwestfälischen Höxter prüfen die Ermittler, ob es noch weitere Opfer gibt. Es hätten sich mehrere Frauen gemeldet, die früher einmal Kontakt zu dem 46-Jährigen gehabt haben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag.

Höxter. Medienberichten zufolge soll der Mann über Jahre hinweg versucht haben, Frauen per Partnerschaftsanzeige in Zeitungen und Dating-Portalen in sein Haus zu locken.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der 46-Jährige eine 41 Jahre alte Frau aus Niedersachsen über eine Partnerschaftsanzeige angelockt und sie dann fast zwei Monate lang gefangengehalten hat. Gemeinsam mit seiner Ex-Frau soll er sie so schwer misshandelt haben, dass sie schließlich starb.

Weitere Details zu den Ermittlungen will die Staatsanwaltschaft erst am Dienstag veröffentlichen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie