Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Entspannung in Niedersachsen nach "Burglind"
Nachrichten Niedersachsen Entspannung in Niedersachsen nach "Burglind"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 04.01.2018
Eine Windkraftanlage liegt auf einem Feld. Quelle: Holger Hollemann
Anzeige
Hannover

200 Feuerwehrleute pumpten Keller aus und verteilten Sandsäcke entlang der Gewässer, wie ein Polizeisprecher am Morgen sagte. Vereinzelt knickten Bäume um. Störungen im Zugverkehr blieben einem Sprecher der Deutschen Bahn zufolge aus. In Emden, Bremen und Cuxhaven brachten die Ausläufer von "Burglind" eine leichte Sturmflut, wie ein Sprecher des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie sagte. Der Fährverkehr zu den Ostfriesischen Inseln wurde wieder aufgenommen.

Am Mittwoch gab es vor allem an der Küste orkanartige Böen. Auf Spiekeroog wurde in der Spitze eine Windgeschwindigkeit von 112 Kilometern pro Stunde gemessen. Im Landkreis Schaumburg stürzte eine Windkraftanlage um. Menschen wurden bei dem Vorfall in Volksdorf nicht verletzt worden, berichtete die Polizei.

dpa

Rund 13 000 Sternsinger werden in den kommenden Tagen in Niedersachsen Spenden für Kinderhilfsprojekte sammeln. Schon zum 60. Mal ziehen Kinder im ganzen Land in Gruppen mit den Königen Caspar, Melchior und Balthasar von Haus zu Haus.

04.01.2018

Die Polizei hat 2017 in Niedersachsen wieder zahlreiche große Cannabis-Plantagen entdeckt. Bis zum Stichtag 30. November seien 17 Plantagen mit jeweils mehr als 100 Pflanzen ausgehoben worden, berichtete das Landeskriminalamt (LKA) in Hannover.

04.01.2018

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat die Unwetterwarnungen vor Orkan und orkanartigen Böen am Mittwochabend vorerst aufgehoben. Es könne aber noch Sturmböen geben, sagte ein DWD-Meteorologe.

04.01.2018
Anzeige