Navigation:
EWE-Vorstandschef Matthias Brückmann.

EWE-Vorstandschef Matthias Brückmann. © Carmen Jaspersen/Archiv

Auto

Energiekonzern EWE will Stromtankstellennetz ausbauen

Der Energiekonzern EWE hat den Kurs der Bundesregierung zur Förderung von Elektroautos ausdrücklich begrüßt. "Wir sind fest davon überzeugt: E-Mobility wird kommen und Teil unserer digitalen Zukunft und der Energiewende werden", sagte EWE- Vorstandschef Matthias Brückmann am Mittwoch in Oldenburg.

Oldenburg. Die EWE AG werde in ihrem Einzugsgebiet die Infrastruktur für Stromtankstellen massiv ausbauen.

Derzeit bietet der fünftgrößte deutsche Energieversorger im Nordwesten Niedersachsens bereits rund 68 Stromtankstellen mit 136 Stromladepunkten an. Das Thema sei vor zwei Jahren noch kein Geschäftsfeld für EWE gewesen, räumte Brückmann ein. Dies sei dann explizit gegründet worden und EWE verfüge inzwischen über ein eigenes Entwicklungszentrum für E-Mobilität in Leer.

"Wir glauben, dass wir technologisch gesehen, die beste E-Mobility-Ladesäule haben, die erste, die abrechnungstechnisch zertifiziert ist in Deutschland", betonte Brückmann. Für nächste Woche kündigte er Gespräche mit Großunternehmen in Deutschland an, die möglicherweise im Verbund mit EWE das Thema E-Mobilität angehen wollten.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie