Navigation:
Museumsbesucher können sich «Bernie» nach langen Forschungsarbeiten ansehen.

Museumsbesucher können sich «Bernie» nach langen Forschungsarbeiten ansehen. © Ingo Wagner

Wissenschaft

Emder Museum präsentiert Moorleiche "Bernie" völlig neu

Fünf Jahre ist die einzige erhaltene Moorleiche Ostfrieslands untersucht worden, nun wird sie für die Öffentlichkeit wieder zugänglich sein. Das Ostfriesische Landesmuseum Emden eröffnet dafür am Sonntag einen ganz neu gestalteten Ausstellungsbereich.

Emden. Er ist nur dem "Mann vom Bernuthsfeld" (Spitzname "Bernie") gewidmet, wie das Museum mitteilte. Präsentiert wird das 1200 Jahre alte Skelett in der Haltung, wie es 1907 von zwei Arbeitern beim Torfstechen entdeckt worden war. Auch seine Kleidung und das Leichentuch, in das er gewickelt war, werden gezeigt.

Auf 70 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden archäologische Funde aus der Region präsentiert, um die Zeit zu illustrieren, in der "Bernie" lebte. Darunter sind Knochenfragmente von Nutztieren, Sandalenreste, Tongefäße und Speerspitzen. "Bernies" Schädel ist als dreidimensionale Nachbildung zu sehen. Darüber hinaus werden Zeichnungen von kriminaltechnischen Experten gezeigt, die versuchten, sein Gesicht zu rekonstruieren.

Rund 50 Wissenschaftler hatten in den vergangenen Jahren Knochen, Haare und Kleidung des aus dem frühen Mittelalter stammenden Toten untersucht. Die Moorleiche lag bis 2011 als eine Art Gruselobjekt im Emder Landesmuseum.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie