Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Eltern sollen vierjährigen Sohn mit Wasser verbrüht haben
Nachrichten Niedersachsen Eltern sollen vierjährigen Sohn mit Wasser verbrüht haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 06.02.2018
Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main. Quelle: Arne Dedert/Archiv
Anzeige
Bremerhaven

Das Kind hatten sie zuvor entkleidet und das Wasser im Wasserkocher erhitzt. Der Vorwurf lautet unter anderem auf gemeinschaftliche Misshandlung von Schutzbefohlenen.

Der Vierjährige erlitt damals Verbrühungen zweiten Grades am Rücken, am Hinterkopf, an beiden Händen und der linken Fußsohle. Weil die Angeklagten mehrere Tage mit dem Kind nicht zum Arzt gingen, habe sich das Risiko eines lebensbedrohlichen Flüssigkeitsverlustes und großflächiger Entzündungen in kritischer Weise erhöht. Der am 23. Januar eröffnete Prozess war zunächst unterbrochen worden, da die Verhandlungsfähigkeit der 28-Jährigen geprüft werden musste.

dpa

Eine Seniorin aus dem Kreis Cuxhaven hat mit ihrem Pkw auf einem Supermarkt-Parkplatz einen Serienunfall verursacht. Zunächst habe die 80-Jährige beim Ausparken in Hagen einen neben ihr abgestellten Wagen rund drei Meter weit mitgeschleift, teilte die Polizei am Dienstag mit.

06.02.2018

Niedersachsens SPD registriert verstärkt Eintritte neuer Mitglieder nach dem knappen Parteitagsvotum für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen. "Wir hatten bis vergangene Woche 1100 Eintritte, seitdem dürften aber noch weit über hundert dazu gekommen sein", schätzte am Dienstag der niedersächsische SPD-Sprecher Axel Rienhoff.

06.02.2018

Seit Beginn der Grippe-Saison in Niedersachsen sind bereits vier an Influenza erkrankte Menschen gestorben. Häufig führe die Grippe nicht unmittelbar zum Tode, sondern in Verbindung mit anderen Grunderkrankungen, sagte eine Sprecherin des Landesgesundheitsamtes in Hannover am Dienstag.

06.02.2018
Anzeige