Navigation:
Das Blaulicht eines Funkstreifenwagens.

Das Blaulicht eines Funkstreifenwagens. © Jens Wolf/Archiv

Kriminalität

Einladung per WhatsApp: Schülerparty eskaliert zwei Mal

Ungebetene Gäste haben in Bremen eine Schülerparty gesprengt. Gleich zweimal rückten Beamte aus, um für Ordnung zu sorgen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Bremen. Ein 16 Jahre alter Schüler hatte einige Freunde über eine WhatApp-Gruppe zur Party eingeladen, um gemeinsam das Fußball-Länderspiel der Nationalmannschaft zu schauen und zu feiern. Diese Einladung sei allerdings samt Adresse an eine größere Gruppe mit über 200 Mitgliedern weitergeleitet worden, hieß es. Die ersten ungeladenen Gäste waren beim Eintreffen der Polizei bereits freiwillig wieder gegangen.

Später hätten dann etwa 40 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren gewaltsam versucht, ins Haus zu kommen, berichtete die Polizei, die mit mehrere Streifenwagen anrückte. Einige ungeladenen Gäste hätten sich Zugang verschafft und in der Wohnung Bargeld und technische Geräte mitgehen lassen. Dabei sei der Vater des 16-Jährigen auch von Schülern geschlagen, der Sohn mit einem Elektroschocker attackiert worden. Kurz nach Mitternacht beendete die Polizei die Party. Es wurden Strafanzeigen wegen Diebstahls und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Ermittlungen dauerten an. 

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie