Navigation:
Brände

Einfamilienhaus abgebrannt: Hund weckt Bewohner

Ein Feuer hat am frühen Dienstagmorgen ein Einfamilienhaus in Rühle (Kreis Holzminden) vollständig zerstört. Die Bewohner konnten sich nach Angaben der Polizei ins Freie retten.

Rühle. Ein Hund habe den Hausbesitzer gegen 3.30 Uhr durch lautes Bellen geweckt, sagte ein Polizeisprecher. Der 49-Jährige entdeckte daraufhin, dass ein auf dem Balkon abgestellter Kühlschrank in Flammen stand. Alle Löschversuche waren erfolglos. Auch die Feuerwehr konnte nichts mehr retten. Das Gebäude brannte vollständig nieder. Der 49-Jährige, seine 44 Jahre alte Ehefrau und die 10 und 18 Jahre alten Kinder seien aber unverletzt geblieben, sagte der Sprecher. Der Sachschaden beträgt rund 250 000 Euro.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie