Navigation:
Prozesse

Ehemaliger Krankenpfleger kommt wegen Mordes vor Gericht

Ein bereits verurteilter ehemaliger Krankenpfleger muss sich von September an wegen mehrfachen Mordes vor dem Oldenburger Landgericht verantworten. Der 37-Jährige soll der Anklage zufolge drei Patienten auf der Intensivstation des Klinikums Delmenhorst getötet haben.

Oldenburg. Der Prozess soll am 11. September beginnen, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. Bislang sind zehn weitere Verhandlungstage terminiert.

Der Mann soll den Patienten aus Langeweile und um seine Kenntnisse in Wiederbelebung zu demonstrieren, zwischen 2003 und 2005 den Wirkstoff Ajmalin gegeben haben. Dieser löst schwere Herz- und Kreislaufprobleme aus. Die drei Patienten starben. Zwei weitere Menschen überlebten. In diesen Fällen wird dem 37-Jährigen versuchter Mord zur Last gelegt. Er wurde bereits 2008 vom Landgericht Oldenburg wegen eines ähnlichen Tatvorwurfs zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt und sitzt im Gefängnis.

Nach der Berichterstattung über den ersten Prozess ergaben sich neue Hinweise. Daraufhin wurde der Staatsanwaltschaft zufolge das neue Verfahren eingeleitet, das nun zur Verhandlung kommt. Im Falle einer Verurteilung droht dem Ex-Pfleger eine lebenslange Freiheitsstrafe und Sicherungsverwahrung.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie