Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Ehe für alle: Viele Homo-Paare heiraten "richtig"
Nachrichten Niedersachsen Ehe für alle: Viele Homo-Paare heiraten "richtig"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 30.03.2018
"Ehe für alle" steht auf einer Hochzeitstorte. Quelle: Britta Pedersen/Archiv
Anzeige
Hannover/Braunschweig

Seit der Öffnung der Ehe für alle haben Hunderte homosexuelle Paare in Niedersachsen den Bund fürs Leben geschlossen. Die meisten wandelten ihre bestehende eingetragene Lebenspartnerschaft in eine Ehe um. Das teilten niedersächsische Großstädte der Deutschen Presse-Agentur mit. Die gleichgeschlechtliche Ehe trat am 1. Oktober 2017 in Kraft, jahrzehntelang hatten Schwule und Lesben für sie gekämpft.

In den vergangenen sechs Monaten wurden in Hannover 158 gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen. Wie viele der 66 weiblichen und 92 männlichen Paare vorher eingetragene Lebenspartner waren, konnte ein Sprecher der Landeshauptstadt nicht sagen.

In Braunschweig gaben sich seit der Gesetzesänderung 65 Homo-Paare das Ja-Wort, darunter waren 55 Umwandlungen eingetragener Lebenspartnerschaften. 26 Mal heirateten Männer, 39 Mal Frauen, wie die Verwaltung mitteilte.

In Oldenburg traten 86 gleichgeschlechtliche Paare zum zweiten Mal vor den Standesbeamten und wurden Ehe- statt Lebenspartner. Weitere sieben Vermählte hatten vorher keine eingetragene Lebenspartnerschaft. Einem Stadtsprecher zufolge handelte es sich um 49 Männer- und 44 Frauen-Paare.

Weniger heiratslustig waren Schwule und Lesben in Göttingen. Seit Oktober wurden 15 weibliche und 10 männliche Lebenspartnerschaften in Ehen umgewandelt. Wie ein Sprecher berichtete, schlossen zudem ein Frauenpaar und zwei Männerpaare die Ehe, ohne vorher Lebenspartner gewesen zu sein. Im gesamten Jahr 2016 waren fünf Lebenspartnerschaften begründet worden.

dpa

Mit einem Mehr an Sicherungsmaßnahmen hat der Zoo Osnabrück auf den Ausbruch eines Bärenweibchens vor einem Jahr reagiert. Im März 2017 entkam die Hybridbärin Tips aufgrund einer Verkettung von unglücklichen Umständen aus ihrem Gehege.

30.03.2018

Bundesweit erstmals ordnete Niedersachsen vor einem Jahr die Abschiebung zweier Terrorgefährder aus Göttingen nach Algerien und Nigeria an, obwohl beide noch keine Taten begangen hatten.

30.03.2018

Nach einem Autounfall in Helmste (Landkreis Stade) ist ein 59-Jähriger im Krankenhaus gestorben. Wie die Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte, hatte der Mann am Donnerstag auf einer Landstraße die Kontrolle über seinen Wagen verloren.

30.03.2018
Anzeige