Navigation:
Gesellschaft

Diskriminierung an der Discotür wird härter bestraft

Niedersachsens Ordnungsämter können künftig bei ethnisch-religiöser Diskriminierung an der Discotür hohe Bußgelder verhängen. Möglich macht es ein Gesetz, das der Landtag in Hannover am Montag auf der letzten Sitzung des Jahres verabschiedete.

Hannover. Über eine Änderung des Gaststättengesetzes drohen Betreibern von Diskotheken, die Besucher bei Einlasskontrollen wegen ihrer Hautfarbe oder Religion abweisen, nun wegen einer Ordnungswidrigkeit empfindliche Geldstrafen. Bisher konnten Betroffene nur privat gegen sie klagen. Künftig kann ein Bußgeld von bis zu 10 000 Euro verhängt werden - bei hartnäckigen Wiederholungstätern droht Gewerbeverbot.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie