Navigation:
Probe der Künstlergruppe "Das Letzte Kleinod".  

Probe der Künstlergruppe "Das Letzte Kleinod".  © Ingo Wagner

Kultur

Deutsch-polnisches Doku-Theater erzählt Flucht in Güterwaggons

Deutsche und polnische Schauspieler touren derzeit mit einem Zug durch beide Länder und zeigen in Güterwaggons Fluchtgeschichten aus dem Zweiten Weltkrieg. Bei der Deutschlandpremiere des Doku-Stücks "Flucht-Ucieczka" am Mittwoch in der brandenburgischen Grenzstadt Frankfurt (Oder) stiegen die Theaterbesucher auf einem Bahnhofsgelände in vier Waggons, die dann zum Teil verschlossen wurden.

Frankfurt. Die Darsteller schlüpften in die Rollen von Kindern, die ihre Fluchterlebnisse schilderten. Das mehrsprachige Dokumentarstück der niedersächsischen Theatergruppe "Das Letzte Kleinod" in Kooperation mit dem polnischen Theater Gdynia Główna basiert auf Gesprächen mit Zeitzeugen aus Polen, Deutschland und Russland, wie Regisseur Jens-Erwin Siemssen ("Das Letzte Kleinod") vorab erläuterte. "Wir wollen nicht politisch erzählen, sondern den Alltag beleuchten."

Vor der Deutschlandpremiere war das rund 70 Minuten lange Stück bereits an mehreren Orten in Polen zu sehen. Bis zum 26. August wird es unter anderem noch in Berlin, Lüneburg, Hannover und Bremerhaven aufgeführt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie