Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Demonstration in Göttingen verläuft weitgehend friedlich
Nachrichten Niedersachsen Demonstration in Göttingen verläuft weitgehend friedlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 10.12.2017
Bei einer Demonstration gegen die Durchsuchungen nach den G20-Krawallen. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Göttingen

Bis zu 600 Demonstranten hätten am Samstag daran teilgenommen, sagte eine Polizeisprecherin am frühen Abend. Rund die Hälfte werde dem "gewaltgeneigten Spektrum" zugerechnet, sagte sie. So seien etwa Bengalos - eine Sorte Feuerwerk - gezündet worden. "Es kam zu mindestens einer Widerstandshandlung gegen Polizeikräfte", berichtete sie. Zwei Polizisten erlitten leichte Verletzungen. Ein Mann sei vorübergehend in Gewahrsam genommen worden.

Zu dem Demonstrationszug hatten mehrere linke Gruppen aufgerufen. Die Verdächtigen würden zu Unrecht kriminalisiert, hieß es. Die Polizei hatte am Dienstag in acht Bundesländern rund zwei Dutzend Wohnungen durchsucht, darunter auch zwei in Göttingen. Die Bewohner, zwei Männer und eine Frau, stehen nach Angaben der Polizei unter dem Verdacht des schweren Landfriedensbruchs. Bei den Durchsuchungen sollten Beweismittel sichergestellt werden.

dpa

Im Schauspielhaus Hannover ist am Samstagabend zum ersten Mal das Stück "Chaostage - Der Ausverkauf geht weiter" aufgeführt worden. Die Zuschauer wurden mit Punkrock begrüßt.

09.12.2017

Ein 20-Jähriger ist am Samstag im Landkreis Stade mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und gegen zwei Bäume geprallt. Anschließend sei der Wagen in einen Graben geschleudert worden, teilte die Polizei mit.

09.12.2017

Auch in Niedersachsen hat es wetterbedingt eine ganze Reihe schwerer Unfälle gegeben. So meldete die Polizei in den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim gleich mehrere Glatteisunfälle zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen.

09.12.2017
Anzeige