Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Das insolvente Josef-Hospital soll städtisch werden
Nachrichten Niedersachsen Das insolvente Josef-Hospital soll städtisch werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 01.02.2018
Eine Frau geht in Delmenhorst am Josef-Hospital zum Haupteingang. Quelle: Carmen Jaspersen/Archiv
Anzeige
Delmenhorst

Die Nachricht kam überraschend, denn in der vergangenen Woche hatte das Gremium eine Übernahme abgelehnt. Auf Antrag der Linksfraktion wurde das Thema am Mittwochabend erneut beraten. "Wir haben dem Rat verdeutlicht, welche Konsequenzen ein Nein hat", sagte Beilemann. "Ich denke, das hat zu einem Umdenken geführt." Über die Zustimmung für ein städtisches Krankenhaus hatte zunächst die "Nordwest-Zeitung" berichtet.

Das Josef-Hospital verzeichnet ein millionenschweres Defizit. Ein Grund für das Minus sind die stark rückläufigen Patientenzahlen unter anderem nach der Mordserie des Krankenpflegers Niels Högel im Klinikum Delmenhorst, das 2016 mit dem Josef-Hospital fusionierte.

dpa

Wird der Reformationstag in Norddeutschland ein zusätzlicher Feiertag? Die Regierungschefs haben sich darauf bereits geeinigt. Das letzte Wort in Schleswig-Holstein hat jedoch der Landtag.

01.02.2018

Rund 2900 Lehrer in Niedersachsen müssen in dem am Montag beginnenden zweiten Halbjahr an anderen Schulen unterrichten. Von diesen Abordnungen betroffen seien damit 650 Lehrer mehr als im vorherigen Schuljahr, teilte das Kultusministerium am Donnerstag mit.

01.02.2018

Die Emmich-Cambrai-Kaserne in Hannover soll künftig den Namen eines in Afghanistan gefallenen Feldjägers tragen. Die Namensänderung sei beim Verteidigungsministerium beantragt worden, bestätigte die Kaserne, in der die Schule für Feldjäger und der Stabsdienst der Bundeswehr untergebracht ist, am Donnerstag.

01.02.2018
Anzeige