Navigation:
Arbeitsmarkt

DGB: Firmen beschäftigen zu wenig Menschen mit Behinderung

Zum Protesttag für die Gleichstellung von Behinderten fordern die Gewerkschaften von den Unternehmen in Niedersachsen, mehr Menschen mit Handicap zu beschäftigen.

Hannover. "Die gute Entwicklung des Arbeitsmarktes geht an dieser Personengruppe vorbei", hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung des Deutschen Gewerkschaftsbundes zu dem europaweiten Protesttag an diesem am Freitag.

Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Quote von fünf Prozent schwerbehinderter Menschen in Betrieben, die mehr als zwanzig Beschäftigte haben. In Niedersachsen sind dem DGB zufolge im Schnitt nur 4,2 Prozent aller Beschäftigten schwerbehinderte Menschen. Nur die öffentlichen Arbeitgeber halten die Quote ein: Dort gebe es 5,1 Prozent schwerbehinderte Arbeitnehmer. Bei den privaten Firmen liegt der Anteil bei nur 4,0 Prozent.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie