Navigation:
Kriminalität

Bremer soll homosexuelle Männer erpresst und bedroht haben

Ein 29 Jahre alter Mann soll über einen längeren Zeitraum meist junge, homosexuelle Männer erpresst und bedroht haben. Die Bremer Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln in mehreren Fällen gegen den Mann aus Bremen, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Bremen. Der 29-Jährige soll meist über soziale Netzwerke im Internet gehandelt haben. Teilweise soll er falsche Benutzeraccounts benutzt haben, um den Männern Probleme zu machen, zum Beispiel indem er ihre Homosexualität öffentlich machte. Außerdem soll der Mann über Kleinanzeiger Tickets und Mobiltelefone im Namen der Opfer verkauft haben. Die Polizei ermittelt daher unter anderem auch wegen Internetbetrugs, Ausspähen von Daten, übler Nachrede, Bedrohung und Räuberischer Erpressung gegen den Mann.

Opfer homophober Gewalt können sich bei der Polizei unter der eigens eingerichteten Telefonnummer 01522 2969685 oder per Mail unter

Agl@polizei.bremen.de melden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie