Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Bremen erwägt zusätzliche Wahltage in Schulen
Nachrichten Niedersachsen Bremen erwägt zusätzliche Wahltage in Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:28 30.04.2018
Eine Frau steckt in einem Wahllokal ihren Stimmzettel in eine Wahlurne. Quelle: Thomas Kienzle/Archiv
Bremen

Rein rechtlich handele es sich dabei um eine Briefwahl an Ort und Stelle, schreibt die Zeitung. Hintergrund sei die historisch niedrige Wahlbeteiligung von 50,2 Prozent bei der letzten Bürgerschaftswahl 2015.

In Bremen können schon Jugendliche ab 16 Jahren das Landesparlament wählen, allerdings bleiben vor allem Mädchen und Jungen aus sozial schwächer gestellten Stadtteilen den Urnen fern. Laut "Weser-Kurier" gibt es allerdings organisatorische Bedenken von Seiten der Innenbehörde und des Landeswahlleiters. Zum einen findet voraussichtlich am 26. Mai 2019 auch die Europawahl statt, zum anderen wird zusätzliches Personal für die Wahllokale in den Schulen benötigt.

dpa

Die Tötung von fast 560 000 gesunden Putenküken bleibt für eine Reihe von Brütereien in Niedersachsen ohne strafrechtliche Folgen. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Montag) berichtet, hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg die Ermittlungen gegen sie eingestellt.

30.04.2018

Ein 37-Jähriger hat sich auf der Landesstraße 495 bei Wolfenbüttel in der Nacht zum Montag mit seinem Auto überschlagen. Der Mann wurde leicht verletzt im Wagen eingeklemmt, wie die Polizei mitteilte.

30.04.2018

In der Nacht zum Montag sind Gewitter und örtlich Unwetter über Niedersachsen gezogen, in Haren und Aurich rückte die Feuerwehr wegen Bränden nach Blitzeinschlägen aus.

30.04.2018