Navigation:
Auf die Flüchtlingsunterkunft in Sehnde wurde ein Brandanschlag verübt.

Auf die Flüchtlingsunterkunft in Sehnde wurde ein Brandanschlag verübt. © Peter Steffen

Migration

Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft in Sehnde verübt

Ein 43-Jähriger steht im Verdacht, in der Nacht zum Sonntag einen Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Sehnde (Region Hannover) verübt zu haben. Wie die Polizei mitteilte, brannte es gegen kurz nach 1 Uhr im Eingangsbereich eines Fachwerkhauses, in dem eine dreiköpfige Familie lebt.

Sehnde. Passanten bemerkten den Brand und alarmierten die Feuerwehr. Mit Hilfe der Bewohner konnten sie das Feuer noch vor Eintreffen der Rettungskräfte löschen. Verletzt wurde niemand. Durch den Brand wurde die hölzerne Eingangstür beschädigt. Ermittler gerieten wenig später auf die Spur des 43-Jährigen. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten mutmaßliches Beweismaterial und nahmen den Mann noch in der Nacht in seiner Wohnung fest. Gegen ihn wird nun wegen schwerer Brandstiftung ermittelt.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie