Navigation:
Bernd Lucke, ehemaliger Parteichef der AfD.

Bernd Lucke, ehemaliger Parteichef der AfD. © Uwe Zucchi/Archiv

Parteien

Bernd Lucke will keinen Führungsposten bei Alfa in Niedersachsen

Der Gründer der neuen Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) wird im noch zu gründenden Landesverband Niedersachsen kein Führungsamt beanspruchen.

Hannover. "Das kann er neben dem Bundesvorstand und seinem Abgeordnetenmandat im Europaparlament nicht leisten", sagte Alfa-Mitbegründer Matthias Dorn am Mittwoch der dpa in Hannover. Es gebe aber bereits einige Interessenten, die den Posten übernehmen wollten.

Zum Gründungsparteitag am 26. September in Verden erwarte Alfa rund 140 Mitglieder. Auch Lucke werde zu der Veranstaltung erwartet. "Unsere Mitgliederzahlen einwickeln sich sehr positiv, rund ein Drittel stammt aus der AfD, viele kommen aber auch aus der CDU", sagte Dorn, der wie Lucke bis Juli 2015 Mitglied der AfD war.

Alfa ist aus der Abspaltung des liberalen Flügels der AfD Anfang Juli hervorgegangen. Der im internen Machtkampf den Nationalkonservativen unterlegene Parteigründer Lucke hatte die neue Partei gegründet und wurde zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Bundesweit hat Alfa derzeit rund 2000 Mitglieder, am Sonntag wird in Baden-Württemberg der erste Landesverband gegründet. Bis Ende September soll dies auch in Bremen geschehen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie