Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Bericht: Seehofer erhielt Ende März SMS zu Asyl-Skandal
Nachrichten Niedersachsen Bericht: Seehofer erhielt Ende März SMS zu Asyl-Skandal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 16.05.2018
Horst Seehofer (CSU), Bundesminister für Inneres, Heimat und Bau, nimmt an der Plenarsitzung des Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude teil. Foto: Kay Nietfeld
Berlin

Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Donnerstag) unter Berufung auf CSU-Kreise. Demnach schrieb die damalige Leiterin der Außenstelle, Josefa Schmid, Seehofer am 30. März eine Kurznachricht an Seehofers private Handynummer. Eine Sprecherin Seehofers sagte dem RND: "Der Minister kennt die SMS nicht und ist um Aufklärung bemüht."

In der Kurznachricht bat Schmid laut dem RND, gemeinsam mit Bremer Referatsleitern bei Seehofer vorsprechen zu dürfen. "Wir müssen Ihnen dringend persönlich und bitte absolut vertraulich (die Amtsleitung ist in verstörerischer Weise trotz Remonstrationen an Aufklärung nicht gewillt) ungeheuerliche Vorgänge in einer unglaublichen Dimension mit Beweismitteln übergeben, die man nicht ignorieren kann, um gewaltigen Schaden für das ganze Land abzuwenden", heißt es darin.

Am Dienstag hatte das Bundesinnenministerium erklärt, Seehofer habe erst am 19. April vom Bremer Bamf-Skandal erfahren. Mindestens fünf Wochen lang hätten ihn engste Mitarbeiter trotz zahlreicher Hinweise angeblich nicht informiert. Am 4. April, fünf Tage nach der SMS, hatte der Parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer (CSU) mit Schmid telefoniert und einen ausführlichen Bericht über mögliche Unregelmäßigkeiten in der Bamf-Außenstelle von ihr erhalten.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Schmids Vorgängerin, weil diese mindestens 1200 Menschen unrechtmäßig Asyl gewährt haben soll. Schmid selbst wurde in der vergangenen Woche gegen ihren Willen aus Bremen abberufen und wehrt sich dagegen vor Gericht.

dpa

Niedersachsen will möglichst schnell wieder öffentlich vor Betrieben warnen, die es mit der Hygiene bei Lebensmitteln nicht so genau nehmen. Nach einem entsprechenden Urteil des Bundesverfassungsgerichts sei ein Erlass in Vorbereitung, der den Kommunen Hinweise zur Rechtslage und Umsetzung gebe, teilte das Landwirtschaftsministerium am Mittwoch mit.

16.05.2018

Eine Bremer Behörde soll Hunderten Flüchtlingen zu Unrecht Asyl gewährt haben. Die Aufklärung dieser Affäre geht manchem nicht schnell genug. Kritiker wollen Innenminister Seehofer deshalb Beine machen.

16.05.2018

Der VW-Aufsichtsrat hat die Berufung von Herbert Diess zum neuen Konzernchef nach Einschätzung des niedersächsischen Wirtschaftsministers Bernd Althusmann "sehr sorgfältig abgewogen".

16.05.2018