Navigation:
Weil (SPD) rechnet auch mit einer Neubesetzung der Aufsichtsratsspitze.

Weil (SPD) rechnet auch mit einer Neubesetzung der Aufsichtsratsspitze. © H. Hollemann/Archiv

Auto

Bald auch Entscheidung über Piëch-Nachfolge bei VW

Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hat das Vertrauen der wichtigsten Aufseher für eine weitere Amtszeit bis Ende 2018 - Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Kontrolleur Stephan Weil rechnet nun auch bald mit einer Neubesetzung der Aufsichtsratsspitze.

Hannover. "Diese Frage wird sicher auch bald beantwortet werden", sagte der SPD-Politiker, der für das Land Niedersachsen im Präsidium des Aufsichtsrates von Europas größtem Autobauer sitzt, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. "Ich gehe davon aus, dass dies noch in diesem Jahr sein wird."

Zuvor hatte der VW-Konzern in Wolfsburg mitgeteilt, dass Winterkorn einen neuen Vertrag bis Ende 2018 bekommen solle. Das Präsidium des Aufsichtsrates schlug dies dem gesamten Kontrollgremium vor, das Angebot soll dem 68-jährigen Winterkorn in der Aufsichtsratssitzung am 25. September unterbreitet werden. "Professor Martin Winterkorn ist der richtige Mann an der Spitze von Volkswagen, gerade auch im Hinblick auf die Herausforderungen der kommenden Jahre", sagte Weil. Der bisherige Kontrakt des bestbezahlten Dax-Managers sollte Ende 2016 auslaufen.

Im Frühjahr hatte Winterkorn einen wochenlangen Machtkampf mit dem inzwischen abgetretenen langjährigen Chefaufseher und VW-Patriarchen Ferdinand Piëch überstanden. Nach dem Ende der Führungskrise hatte Piëch seinen Posten verlassen. Seither wird ein Nachfolger gesucht, die Position übernahm vorübergehend der frühere IG-Metall-Chef Berthold Huber.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie