Navigation:
Verkehr

Auto rammt Schulbus: Polizei vermutet Sekundenschlaf

Meinersen (dpa/lni) - Ein 20 Jahre alter Autofahrer hat bei Meinersen (Landkreis Gifhorn) einen Schulbus gerammt. Durch die Wucht des Zusammenpralls stieß sein Wagen dann auf der Bundesstraße 188 noch mit dem Fahrzeug eines 34-Jährigen zusammen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die sieben jugendlichen Insassen des Busses sowie dessen 57 Jahre alter Fahrer blieben unverletzt. Der ältere Autofahrer erlitt leichte Verletzungen, der Unfallverursacher kam zur Überprüfung in die Klinik. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie fahrlässiger Körperverletzung ermittelt, hieß es. Der 20-Jährige sei vermutlich in einen Sekundenschlaf gefallen, sagte ein Polizeisprecher. Den Gesamtschaden schätze die Behörde auf rund 61 000 Euro.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie