Navigation:
Zwei Frauen stehen wegen Betrugs und Diebstahls vor Gericht. Foto: Peter Steffen/Archiv

Zwei Frauen stehen wegen Betrugs und Diebstahls vor Gericht. Foto: Peter Steffen/Archiv

Prozesse

Aus Angst Profit geschlagen: 90 000 Euro ergaunert

Auch in Wilhelmshaven haben sie ihr Unwesen getrieben und viel Geld von leichtgläubigen Opfern ergaunert: Seit Montag müssen sich zwei mutmaßliche Trickbetrügerinnen in Nürnberg vor Gericht verantworten.

Nürnberg. Ihre Masche war immer ähnlich: Zwischen 2011 und 2015 sprachen die beiden Frauen an und erzählten ihnen, dass auf ihnen ein Fluch liege. Um den angeblichen Bann zu lösen, sollten die Opfer den Betrügerinnen Bargeld geben - in einem Fall waren das mehr als 40 000 Euro.

Die Angeklagten führten dann zur Ablenkung allerlei Rituale durch und gaben ihren Opfern am Schluss Bündel mit wertlosen Papierschnipseln zurück. Das Geld nahmen sie selbst. Die wertlosen Päckchen sollten die Opfer mehrere Tage unter ihrer Matratze liegen lassen.

Die 48 und 53 Jahre alten Frauen stehen wegen Betrugs und Diebstahls vor Gericht. Sie räumten die Vorwürfe zu Prozessbeginn weitgehend ein. Die Verfahrensbeteiligten einigten sich bereits darauf, dass die Frauen Haftstrafen von dreieinhalb bis vier Jahren erhalten sollen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie