Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Auf dem Eis eingebrochen: Passant rettet Kind vor dem Ertrinken
Nachrichten Niedersachsen Auf dem Eis eingebrochen: Passant rettet Kind vor dem Ertrinken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 09.02.2018
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Buchholz

Ein 53-jähriger Mann hat in Buchholz im Landkreis Harburg einen sechsjährigen Jungen vor dem Ertrinken gerettet. Der Junge hatte zusammen mit anderen Kindern am Donnerstagnachmittag Fußball gespielt. Dann flog jedoch der Ball auf die vereiste Fläche des Stadtparkteiches. Der Sechsjährige trat auf das Eis, um den Ball zurückzuholen.

Doch die Eisfläche war viel zu dünn, der Junge brach ein und verschwand kurze Zeit später komplett unter der Wasseroberfläche. Zu diesem Zeitpunkt ging auch der 53-jährige Mann zufällig zu Fuß durch den Park und beobachtete den Vorfall. Nach Angaben der Polizei reagierte der Mann blitzschnell. Er stieg ebenfalls auf die dünne Eisfläche im Teich und arbeitete sich bis zur Stelle vor, wo er den Jungen untergehen gesehen hatte. Unter der Wasseroberfläche konnte er den Sechsjährigen greifen und zum Ufer zurückziehen. Dabei brach der Mann teilweise selbst den Teich ein.

Während der Bruder nach Hause gelaufen war, um die Mutter zu holen, hatten andere Zeugen den Rettungsdienst verständigt. In einem Restaurant in der Nähe des Teiches konnten sich der Junge und sein Retter aufwärmen. Der Sechsjährige kam vorsorglich ins Krankenhaus, konnte aber nach kurzer Untersuchung wieder entlassen werden.

Der Retter gab sich nach Angaben der Polizei "sehr bescheiden". Er wurde von den Beamten nach Hause gebracht, um seine durchnässte Bekleidung wechsel zu können. Er bat darum, unerkannt zu bleiben.

sp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige