Navigation:
Kriminalität

Asylbewerber nach Messerangriff in Lebensgefahr

Nach einer Messerattacke in Seelze bei Hannover schwebt ein 27 Jahre alter Asylbewerber weiter in Lebensgefahr. Der Zustand des Mannes sei unverändert, sagte ein Polizeisprecher in Hannover am Montag.

Seelze. Zu den Hintergründen des Angriffs gebe es keine neuen Erkenntnisse. Hinweise auf ein fremdenfeindliches Motiv hatten die Beamten zunächst nicht. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts.

Zeugen hatten den blutenden 27-Jährigen am Samstag auf einer Bank an einer Bushaltestelle entdeckt. Der Mann musste notoperiert werden. Blutspuren führten von der Bushaltestelle zu einem Haus, in dem Asylbewerber sowie wohnungslose Männer untergebracht sind. Die Bewohner des Hauses wurden am Sonntag von der Polizei befragt, außerdem wurden dort Spuren gesichert. Das Opfer soll dort nicht gewohnt, sich vor der Tat aber dort aufgehalten haben.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie