Navigation:
Kriminalität

Anschlag auf SPD Göttingen mit Brandsätzen und Pflastersteinen

Mit Brandsätzen und Pflastersteinen haben Unbekannte einen Anschlag auf das SPD-Gebäude in Göttingen verübt. Nach Angaben des SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Christoph Lehmann entstand bei dem Angriff in der Nacht zum Dienstag erheblicher Sachschaden, Verletzte gab es nicht.

Göttingen. Die Polizei geht von politischen Motiven der Täter aus. Die Unbekannten hinterließen an der Wand des SPD-Gebäudes Parolen wie "No Troika", "oxi" (griechisch: Nein), "alle bleiben" und "Solidarität mit der arbeitenden Klasse".

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei wurde mit mehreren Steinen ein Fenster des Gebäudes eingeworfen, dann wurden zwei Bengalos als Brandsätze hinterher geschleudert. Nur weil es sich um einen gefliesten Raum handelte, habe sich kein Feuer entzündet, sagte eine Polizeisprecherin. Zeugen hatten gegen drei Uhr eine Gruppe dunkel gekleideter und vermummter Personen in der Nähe des Gebäudes gesehen, zwei davon sollen die Steine und Brandsätze geworfen haben.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie