Navigation:
Flüchtlinge

Ankunftszentrum in Bramsche soll Asylverfahren beschleunigen

Ein neues Ankunftszentrum vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und dem Land im Asylaufnahmelager Bramsche soll die Asylverfahren beschleunigen. Ziel eines solchen Zentrum ist es, alle Verfahrensschritte von der Registrierung und medizinischen Erstuntersuchung über die Asylantragstellung bis zur ersten Arbeitsmarktorientierung unter einem Dach zu bündeln, teilte das Innenministerium am Mittwoch mit.

Bramsche. Es ist nach Bad Fallingbostel das zweite Zentrum dieser Art in Niedersachsen. Flüchtlinge sollten damit schneller Klarheit haben, ob sie bleiben können oder nicht, sagte Innenminister Boris Pistorius (SDD). Für Menschen mit einer guten Bleibeperspektive sei gerade die Vernetzung mit der Bundesagentur für Arbeit eine gute Chance für eine schnelle Integration, sagte die stellvertretende Leiterin des Bundesamtes, Jutta Cordt.

Zusammen mit dem Ankunftszentrum in Bad Fallingbostel können die Kapazitäten kurzfristig auf bis zu 800 Registrierungen täglich hochgefahren werden. Seit Jahresbeginn sind allerdings weniger Flüchtlinge nach Niedersachsen gekommen als im Vorjahr: Im Herbst 2015 waren es noch bis zu 1900 Asylsuchende täglich, inzwischen sind es laut Innenministerium zwischen 50 und 70. In den Aufnahmeeinrichtungen des Landes sind derzeit knapp 3000 Asylsuchende untergebracht - im Herbst vor einem Jahr waren es rund 38 000 Menschen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie