Navigation:
Der Angeklagte Detlev G. (Zweiter von links) im Landgericht in Dresden.

Der Angeklagte Detlev G. (Zweiter von links) im Landgericht in Dresden. © Arno Burgi/Archiv

Prozesse

Angeklagter will kein Mörder sein: Gutachter berichtet

Der Angeklagte im Prozess um das gewaltsame Ende eines Geschäftsmannes aus Hannover im Osterzgebirge will nicht für einen Mörder gehalten werden. "Es war für ihn ein ganz zentraler Punkt in den Gesprächen, zu überzeugen, dass er kein Mörder ist und nicht gemordet hat", berichtete der forensische Psychiater Andreas Marneros am Montag als Zeuge im Landgericht Dresden.

Dresden. Der Kriminalist Detlev G. ist erneut wegen Mordes und Störung der Totenruhe angeklagt, nachdem der Bundesgerichtshof das erste Urteil aufgehoben hatte. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft hat er den 59-Jährigen zur Befriedigung sexueller Bedürfnisse getötet und zerstückelt. G. habe das Motiv ihm gegenüber mehrfach verneint, berichtete Marneros. 

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie