Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Als Gefährder eingestufter Islamist in Türkei abgeschoben
Nachrichten Niedersachsen Als Gefährder eingestufter Islamist in Türkei abgeschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 17.05.2018
Anzeige
Köln/Düsseldorf

Der "Spiegel" hatte zuerst berichtet.

Der 28-Jährige soll einer Gruppe niedersächsischer Islamisten angehört haben. Im Dezember war er in Braunschweig wegen Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden. Laut dem Urteil tauschte er sich mit dem Islamisten Sascha L. über Anschlagspläne aus. Die Landesregierung kündigte weitere Abschiebungen von islamistischen Gefährdern an.

dpa

Nach dem Messer-Angriff auf seine Ehefrau sitzt ein 56-Jähriger aus Buchholz im Kreis Schaumburg in Untersuchungshaft. Gegen den Mann werde wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt, teilte die Staatsanwaltschaft Bückeburg am Donnerstag mit.

17.05.2018

Der Schriftsteller Henryk M. Broder verzichtet auf den mit 10 000 Euro dotierten Johann-Heinrich-Voß-Preis für Literatur und Politik der niedersächsischen Stadt Otterndorf.

17.05.2018

Die Bahnstrecke zwischen Oldenburg und Sande (Landkreis Friesland) wird über das Pfingstwochenende komplett gesperrt. Grund ist der Austausch von zwei alten Eisenbahnbrücken, wie die Deutsche Bahn am Donnerstag mitteilte.

17.05.2018
Anzeige