Navigation:
Eine Allianz-Tochter erwägt die Beteiligung an einer Sammelklage gegen VW.

Eine Allianz-Tochter erwägt die Beteiligung an einer Sammelklage gegen VW. © P. Steffen/Archiv

Auto

Allianz-Tochter prüft Klage gegen VW wegen Abgas-Skandals

Eine Tochter des Versicherungskonzerns Allianz erwägt, sich wegen des Diesel-Skandals an einer Sammelklage gegen Volkswagen zu beteiligen. Ein Sprecher der Vermögensverwaltung Allianz Global Investors (AGI) sagte am Mittwoch in Frankfurt, man müsse prüfen, "ob unsere Anleger geschädigt worden sind und wir dann dementsprechend Schritte einleiten".

Frankfurt/München. Die AGI hält 0,06 Prozent an dem Wolfsburger Autokonzern. Hintergrund der Klage ist der Verdacht, dass VW 2015 zu spät über die Abgas-Manipulationen berichtet und somit die eigenen Anleger getäuscht habe. Dem Vernehmen nach werden sich auch andere Fonds an der gemeinsamen Klage beteiligen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie