Navigation:
Das Logo der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst".

Das Logo der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst". © ZDF/Archiv

Kriminalität

"Aktenzeichen XY": Dutzende Hinweise zu Mordfall von 1994

Nach einer TV-Fahndung hat die Polizei Dutzende Hinweise zu einem seit mehr als 20 Jahren ungeklärten Mordfall aus dem Landkreis Gifhorn erhalten. "Eine ganz heiße Spur ist im Moment noch nicht dabei", sagte Polizeisprecher Thomas Reuter am Donnerstagmorgen.

Gifhorn. Die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" hatte sich am Vorabend mit der toten Frau beschäftigt, die am 26. Dezember 1994 neben einem Feldweg nahe Eickhorst entdeckt wurde.

Die Hinweise bezogen sich laut Reuter mehr auf Details rund um den Fall als auf die Identität der Frau selbst. Die Auswertung dürfte mehrere Tage dauern. Die etwa 25 bis 30 Jahre alte Frau wurde am Kopf verletzt, sie könnte erschlagen worden sein. Eine Reiterin hatte die Tote entdeckt. Die Frau starb vermutlich in der Nacht zu Heiligabend.

Dass der Mord noch einmal untersucht wird, habe keinen besonderen Anlass, sagte Reuter. Ungelöste Fälle kämen turnusgemäß wieder auf den Schreibtisch. "So ein Fall ist ja nicht abgeschlossen". Verwertbare DNA-Spuren des Täters, die mit neuer Technik ausgewertet werden könnten, gebe es nicht.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie