Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Agrarministerin Otte-Kinast streicht geplante Weideprämie
Nachrichten Niedersachsen Agrarministerin Otte-Kinast streicht geplante Weideprämie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 29.01.2018
Barbara Otte-Kinast (CDU) spricht vor den Abgeordneten. Quelle: Holger Hollemann/Archiv
Anzeige
Hannover

Durch die vorgezogene Neuwahl sei die Förderung nicht mehr im Haushaltsplan des Landes verankert worden, teilte das Agrarministerium am Montag in Hannover mit. Im "Weser-Kurier" hatte Otte-Kinast das Aus für Niedersachsens Weideprogramm mit einer Güterabwägung begründet: "Bei meinem Amtsantritt habe ich eine Situation vorgefunden, in der bereits veranlasste Prämienanhebungen so viele Mittel binden, dass eine weitere Förderung durch die Ausgleichszulage schlichtweg nicht finanzierbar ist", sagte die Ministerin der Zeitung (Montagsausgabe).

Otte-Kinasts Vorgänger Christian Meyer (Grüne) hatte die Prämie im vergangenen Jahr angekündigt. Demnach sollte das Land ab 2018 jährlich 30 Millionen Euro für Tierhalter bereitstellen, die ihre Kühe, Schafe und Ziegen auf Weiden grasen lassen.

dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat umstrittene Diesel-Schadstofftests scharf verurteilt und Aufklärung eingefordert. "Diese Tests an Affen oder sogar Menschen sind ethisch in keiner Weise zu rechtfertigen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin.

29.01.2018

Bei einer Studentenparty in Lüneburg könnten mehrere Studenten Opfer von sogenannten K.o.-Tropfen geworden sein. Zwei Frauen hätten deshalb bislang Anzeige erstattet, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

29.01.2018

VW-Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh hat nach Diesel-Schadstofftests mit Affen in den USA kurzfristig personelle Konsequenzen gefordert - sollten Verantwortliche noch bei VW beschäftigt sein.

29.01.2018
Anzeige