Navigation:
Schießausbilder und Polarforscher analysieren die Trefferquote an der Zielscheibe.

Schießausbilder und Polarforscher analysieren die Trefferquote an der Zielscheibe. © Ingo Wagner

Wissenschaft

Achtung Eisbär: Forscher üben Schießen für den Ernstfall

Wenn Wissenschaftler im Eis der Nordpolarmeer-Region Proben und Messungen vornehmen, sind sie immer auch auf der Hut: Die Gefahr durch Eisbären ist nicht zu unterschätzen.

Nordholz. Auf einen Angriff des Raubtieres müssen sie vorbereitet sein.

Das Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut (AWI) bietet deshalb zwei- bis dreimal im Jahr ein Schießtraining für Wissenschaftler an, die eine Expedition in den hohen Norden planen. 

"Mit dem Training sollen die Wissenschaftler das Selbstvertrauen bekommen, ein Tier notfalls töten zu können, selbst wenn ihnen die Hände zittern", sagt Dirk Mengedoht, logistischer Koordinator für die AWI-Forschungsstationen.

Aus Sicherheitsgründen dürfen die Wissenschaftler sich nur in Gruppen auf dem Eis bewegen. Einer von ihnen übernimmt stets die Wache und muss schießen, sollte ein Eisbär angreifen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie