Navigation:
Freimarkt in Bremen.

Freimarkt in Bremen. © Ingo Wagner/Archiv

Freizeit

85 Meter hoher Fallturm neu bei Bremer Freimarkt

Riesenrad, Geisterbahn und Karussells laden von Freitag an auf dem Bremer Freimarkt zum Vergnügen ein. Neu auf Norddeutschlands größtem Volksfest ist in diesem Jahr ein 85 Meter hoher Turm, an dem die Fahrgäste in einer Gondel innerhalb weniger Sekunden in die Tiefe stürzten.

Bremen. Das teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Auch eine Achterbahn mit Doppellooping soll erstmals dabei sein. Mehr als 320 Karussells, Spielstände, Festzelte und Imbissbuden sind bis zum 1. November bei der 980. Ausgabe des Freimarkts vertreten.

Die Schausteller erwarten in den rund zwei Wochen etwa vier Millionen Besucher auf dem Festgelände an der Bürgerweide und in der Innenstadt. Der Höhepunkt des Freimarkts ist wie jedes Jahr der etwa drei Kilometer lange Festumzug. Am 24. Oktober werden fast 4000 Musiker, Tänzer und Akrobaten sowie viele bunt geschmückte Festwagen durch die Stadt ziehen. Bremen feiert den Freimarkt seit 1035, er ist damit eins der ältesten Volksfeste in Deutschland.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie