Navigation:
Ein Streifenwagen ist mit eingeschaltetem Blaulicht im Einsatz.

Ein Streifenwagen ist mit eingeschaltetem Blaulicht im Einsatz. © Carsten Rehder/Archiv

Kriminalität

79-Jähriger stirbt nach Raubüberfall auf sein Haus

Ein 79 Jahre alter Mann ist in Stade an den Folgen eines Raubüberfalls gestorben. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatten zwei maskierte Täter am Freitagabend an der Haustür des Mannes geklingelt.

Stade. Die 73 Jahre alte Ehefrau des Seniors öffnete, sie wurde sofort angegriffen und geschlagen. Einer der Räuber forderte Bargeld. Auch den 79-Jährigen überwältigten die Täter mit körperlicher Gewalt. Sie flüchteten mit mehreren Tausend Euro Bargeld und Schmuck.

Der 79-Jährige wurde noch im Haus vom Rettungsdienst versorgt und kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Sein Zustand verschlechterte sich jedoch erheblich, und er starb am Sonntag. Zu den Verletzungen machte die Polizei zunächst keine Angaben. Die Ehefrau erlitt einen schweren Schock und wurde ebenfalls verletzt.

Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifenwagen fehlte von den beiden Tätern auch am Sonntag noch jede Spur. Die Polizei ermittelt nun wegen Raubmordes und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie