Navigation:
Bunte Wagen ziehen im Jahr 2014 durch Vechta.

Bunte Wagen ziehen im Jahr 2014 durch Vechta. © Carmen Jaspersen/Archiv

Feste

717. Stoppelmarkt hat begonnen: Vechta ist wieder Partystadt

Seit Donnerstagabend ist Vechta wieder im Ausnahmezustand: Die Kreisstadt erwartet bis Dienstag Hunderttausende Besucher aus der Region zum alljährlichen Stoppelmarkt.

Vechta. Mit offiziell 800 000 Besuchern gehört er zu den größten Volksfesten in Nordwestdeutschland. Auf dem 160 000 Quadratmeter großen Marktgelände präsentieren mehr als 500 Aussteller ihre Angebote - von Speisen, Getränken über traditionelle Karussells bis zu Fahrgeschäften der neuesten Generation, sagte ein Stadtsprecher.

Vor dem offiziellen Start des Stoppelmarktes gab es einen Festumzug durch die Innenstadt mit zahlreichen Festwagen, Fußgruppen und Musikkapellen. Am Nachmittag hatte die Stadt auch zu ihrem traditionellen Empfang geladen. Der diesjährige Ehrengast war der Präsident der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer, Gert Stuke. Am Abend sollte Vechtas Bürgermeister Helmut Gels (CDU) im Festzelt das Fass mit dem eigens für den Stoppelmarkt gebrauten Bier anstechen. Am Montag wird Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) als Festredner beim Montagsempfang der Stadt erwartet.

Zu den weiteren Höhepunkten des Marktes gehören der Gottesdienst am Sonntagvormittag in der großen Niedersachsenhalle auf dem Festgelände und der traditionelle Pferde- und Viehmarkt. Abschluss des Marktes ist ein großes Feuerwerk am Dienstagabend um 22 Uhr.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie