Navigation:
Protestaktion der IG-Metall in Lübeck.

Protestaktion der IG-Metall in Lübeck. © Carsten Rehder

Tarife

3000 Arbeiter gehen in den Metaller-Warnstreik

Mehr als 3000 Beschäftigte haben am Freitag um Mitternacht bei Warnstreiks der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie ihre Arbeit niedergelegt. Arbeitnehmer aus 50 Betrieben in Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und dem nordwestlichen Niedersachsen haben am frühen Morgen gegen den laufenden Tarif demonstriert, sagte Heiko Messerschmidt, Pressesprecher der IG Metall Küste.

Hamburg. In Hamburg gab es nächtliche Streiks bei Still, Hydro, Arcelor Mittal und den größten mit 300 Teilnehmern bei Mercedes. Am Warnstreik in Bremen beteiligten sich 1200 Arbeitnehmer von Daimler und Lear. In Niedersachsen legten insgesamt 700 Mitarbeiter ihre Arbeit nieder, in Schleswig-Holstein waren es 600 Beschäftigte.

Am Donnerstag war die dritte Runde der Tarifverhandlungen für die 140 000 Beschäftigten der Metall- und Elektronindustrie in Lübeck ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Die Gewerkschaft fordert fünf Prozent mehr Entgelt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Der Arbeitgeberverband Nordmetall bot Einkommenserhöhungen in zwei Stufen, die sich für 24 Monate auf 2,1 Prozent summieren, sowie Einmalzahlung von 0,3 Prozent.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie