Navigation:
Schifffahrt

24 000 Tonnen Waffen über Bremer Häfen verschifft

24 000 Tonnen Waffen und Munition sind 2011 und 2012 über die Bremer Häfen ausgeführt worden. Das geht aus einer Antwort des Senats auf eine Anfrage der Linken in der Bürgerschaft hervor.

Bremen. Die Fracht enthielt insgesamt etwa 1600 Tonnen Sprengstoff wie Schwarzpulver. Den größten Teil hätten Patronen ausgemacht, gefolgt von Gefechtsköpfen und Raketen, teilte die Linksfraktion am Montag mit. Bremen und Bremerhaven seien damit eine Drehscheibe für Kriegswaffen. Rechnerisch werden demnach jeden Tag 33 Tonnen verladen.

Nach Angaben des Bremer Hafenressorts entscheidet die Bundesregierung über den Export von Waffen und Rüstungsgütern. Deshalb sei den Landesbehörden nicht bekannt, wohin die Lieferungen gingen, sagte ein Ressortsprecher. Es würden auch nur solche Waffen registriert, die als Gefahrgüter gelten. Panzer ohne Munition fielen darunter beispielsweise nicht.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie