Navigation:
Ein Heft mit dem Aufdruck «Deutsches Reich Reisepass».

Ein Heft mit dem Aufdruck «Deutsches Reich Reisepass». © Patrick Seeger/Archiv

Kriminalität

19 "Reichsbürgern" Waffenerlaubnis entzogen

In Niedersachsen ist seit November 19 mutmaßlichen sogenannten Reichsbürgern die Waffenerlaubnis entzogen worden. In weiteren 26 Fällen laufen die Verfahren noch, wie Landespolizeipräsident Uwe Binias dem NDR-Fernsehmagazin "Hallo Niedersachsen" (Montag) sagte.

Hannover. Er geht davon aus, dass sich die bisherigen Zahlen noch erhöhen werden. Insgesamt stünden 109 Menschen in Niedersachsen unter dem Verdacht, "Reichsbürger" zu sein und einen Waffenschein oder eine Waffenbesitzkarte zu haben. Etwa der Hälfte von ihnen dürfte am Ende die Waffe entzogen werden, sagte Binias.

Das Innenministerium hatte im November 2016 eine Überprüfung aller bekannten "Reichsbürger" auf ihre waffenrechtliche Zuverlässigkeit angeordnet, nachdem im Oktober in Bayern ein Polizist von einem "Reichsbürger" erschossen worden war. "Reichsbürger" erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht als Staat an. Stattdessen behaupten sie, das Deutsche Reich bestehe bis heute fort.

 

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Finden Sie, dass es im Stadion Bereiche geben soll, in denen Pyro erlaubt ist?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie