Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Berufsschüler legt nach Messerangriff auf Ex-Freundin Geständnis ab
Nachrichten Niedersachsen Berufsschüler legt nach Messerangriff auf Ex-Freundin Geständnis ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 22.02.2018
In der Berufsschule in Goslar-Baßgeige stach ein junger Mann seine Ex-Freundin nieder. Quelle: dpa
Anzeige
Goslar

Nach dem lebensgefährlichen Messerangriff auf seine Ex-Freundin in einer Goslarer Berufsschule kommt der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft. Das Amtsgericht Goslar erließ am Dienstag Haftbefehl gegen den 19-Jährigen wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Das sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig, Sascha Rüegg, der Deutschen Presse-Agentur.

 "Der Verdächtige hat die Tatvorwürfe in der richterlichen Vernehmung eingeräumt", sagte Rüegg. Zum Hintergrund der Attacke machte er keine konkreten Angaben. Vermutlich handele es sich aber um eine Beziehungstat, sagte der Behördensprecher. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Dabei handelte es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um ein handelsübliches Küchenmesser.

 Dem 19-jährigen deutschen Berufsschüler aus Goslar wird vorgeworfen, am Montag während einer Unterrichtspause in der Berufsschule Goslar-Baßgeige seine 18 Jahre alte Ex-Freundin mit Messerstichen schwer verletzt zu haben. Die aus Seesen bei Goslar stammende junge Frau musste mit einer Notoperation gerettet werden. "Sie schwebt derzeit aber nicht mehr in Lebensgefahr", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

 Rund zwei Dutzend Schülerinnen und Schüler waren am Montagvormittag Augenzeugen des Messerangriffs geworden. Sie wurden von Notfallseelsorgern und Psychologen betreut. Der 19-Jährige hatte sich nach der Tat widerstandslos noch im Schulgebäude festnehmen lassen.

dpa

Anzeige