Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Frau stirbt auf der A 2 bei Braunschweig
Nachrichten Niedersachsen Frau stirbt auf der A 2 bei Braunschweig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 11.01.2019
Eine Frau ist bei einem Unfall auf der A 2 bei Braunschweig ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Golf unter einen Lkw gefahren. Quelle: Gemeindefeuerwehr Lehre
Braunschweig

Der tödliche Unfall auf der A 2 ereignete sich am Freitagmorgen gegen 4.50 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Braunschweig-Nord. Die Frau fuhr aus noch unbekannter Ursache auf einen Sattelzug auf, der auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Berlin unterwegs war. Der VW Golf der Frau wurde dabei unter dem Heck des Lkw eingekeilt, teilte ein Polizeisprecher mit.

Die Fahrerin wurde durch den Aufprall in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. „Unter Einsatz von schwerem Gerät konnte sie von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden“, sagte ein Sprecher.

Identität der Frau noch unklar

Die Identität der Frau ist derzeit noch nicht geklärt. Die Polizei zog einen Sachverständiger hinzu, um den Unfallhergang zu rekonstruieren.

Die Autobahn wurde für die Zeit der Unfallaufnahme und der Bergung gesperrt. Im morgendlichen Berufsverkehr kam es deswegen zu mehreren Kilometern Stau.

Ein Frau ist auf der A 2 bei Braunschweig mit ihrem Golf unter einen Lkw gerast. Sie starb noch an der Unfallstelle.

Mangelhafte Rettungsgasse

Die eingesetzten Kräfte von Polizei und Feuerwehr vor Ort lobten die Maßnahmen der Ersthelfer, die vor Ort waren. Allerdings beklagten sie auch die mangelhafte Rettungsgasse, so dass es zu vermeidbaren Verzögerungen während der Anfahrt kam.

Von RND/jad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gut eine Woche nach der Havarie des Frachters „MSC Zoe“ in der Nordsee beginnt die Bergung der zahlreichen am Meeresgrund verstreuten Behälter. Ein erstes niederländisches Bergungsschiff trifft am Freitag an der Emsmündung ein. Insgesamt sollen drei Schiffe beteiligt sein.

11.01.2019

Falsch geparkte Autos auf Rad- und Gehwegen behindern nicht nur das Durchkommen mit Kinderwagen und Rollstuhl. Sie sind auch gefährlich. Deshalb will eine Initiative in Bremen ein Auto mit Packpapier und Geschenkband einwickeln.

11.01.2019

Das Glücksspiel hat 22 Niedersachsen zu Millionären gemacht: Sie gewannen 2018 beim Lotto. Die Hälfte davon war beim Eurojackpot erfolgreich.

11.01.2019