Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Testring für autonomes Fahren nimmt Gestalt an
Nachrichten Niedersachsen Testring für autonomes Fahren nimmt Gestalt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 04.03.2017
Ein Auto weicht automatisch einer Figur aus. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
Anzeige
Hannover

Damit soll die erste Ausbaustufe ab 2018 in Betrieb gehen. Bei maximalem Ausbau wird die Streckenlänge rund 280 Kilometer betragen, wie das Wirtschafts- und Verkehrsministerium mitteilte.

Beim autonomen Fahren wird das Auto nicht vom Fahrer, sondern von Computern gesteuert, Sensoren und Kameras erfassen dafür die Umgebung und verarbeiten die Daten. Außerdem wird auf die Vernetzung der Wagen gesetzt: Autos tauschen sich mit anderen Autos, mit Ampeln und anderen Infrastruktursignalen aus.

Das Ministerium beteiligt sich mit bis zu 2,5 Millionen Euro, erwartet werden insgesamt Kosten von fünf Millionen Euro für den Ausbau des Testfeldes. Sicherheitsrisiken für andere Fahrer sieht das Ministerium nicht, weil immer Fahrer in den betreffenden Autos sein sollen. Das Testdreieck soll Teile der A2, A7, A39 und A391 umfassen, außerdem einen Abschnitt der Bundesstraße 3 im Raum Hannover sowie der B243 im Raum Hildesheim.

dpa

Die US-Streitkräfte prüfen die Stationierung von rund 4000 Soldaten in der Lüneburger Heide. Ein Erkundungsteam habe sich bereits einen Eindruck vor Ort verschafft, berichtete die "Cellesche Zeitung".

04.03.2017

Die Stintfischerei an Elbe und Weser hat in diesem Jahr spät begonnen. "Noch ist es verhalten, aber täglich fangen wir mehr", sagte Elbfischer Wilhelm Grube in Hoopte östlich von Hamburg.

04.03.2017

Die beiden vor einem Monat in Göttingen unter Terrorverdacht festgenommenen Männer bleiben vorerst in Abschiebehaft. Wann das Bundesverwaltungsgericht (BVG) darüber entscheidet, ob die beiden Deutschland verlassen müssen, sei noch nicht absehbar, teilte eine Gerichtssprecherin mit.

04.03.2017
Anzeige