Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Studie: Kita-Führungskräfte brauchen mehr Zeit
Nachrichten Niedersachsen Studie: Kita-Führungskräfte brauchen mehr Zeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 06.03.2017
Jacken und Rucksäcke von Kindern hängen in einer Kita. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv
Anzeige
Hannover/Bremen

Wenn in einer Kita die Zeit etwa für Personal- und Budget-Planung sowie Elterngespräche nicht ausreiche, sei die Qualität der Einrichtung insgesamt gefährdet.

Nach den Zahlen der Studie ist dies vor allem für kleine Einrichtungen ein Problem, die weniger als 40 Betreuungsplätze haben. In dieser Kategorie ist Bremen sogar Schlusslicht. Dort gibt es laut der Studie in mehr als 60 Prozent der kleinen Kitas gar keine Zeit für diese Führungsaufgaben. In Niedersachsen sind es 30 Prozent.

"Eine gute Kita braucht kindgerechte Personalschlüssel und eine professionelle Leitung. Das verbessert die Qualität in den Kitas und hat einen positiven Einfluss auf die Bildungschancen der Kinder", sagte der Vorstand der Bertelsmann-Stiftung, Jörg Dräger. Die Ergebnisse der Studie zeigten große regionale Unterschiede auf. Da Länder wie Sachsen-Anhalt und Thüringen deutlich besser abschneiden, empfehlen die Autoren der Studie außer Investitionen in Personal auch bundesweit einheitliche Standards.

Dem Kultusministerium in Hannover liegen nach eigenen Angaben andere Zahlen von den Trägern in Niedersachsen vor. Die Landesregierung gehe deshalb davon aus, dass die Daten der Bundesstatistik - und damit auch die der Studie der Bertelsmann-Stiftung - die Realitäten im Land nicht zutreffend widergeben, hieß es in einer Mitteilung.

dpa

Bei einer im Kreis Harburg entdeckten Frauenleiche handelt es sich um die seit rund fünf Monaten vermisste Millionärin aus Ostfriesland. Das habe die Obduktion ergeben, teilten Polizei in Leer und Staatsanwaltschaft in Aurich am Montag mit.

06.03.2017

Nach dem Fund einer Babyleiche im Kreis Gifhorn hat die Polizei bisher keine neuen Spuren. Der Einsatz von Spürhunden und eine Durchsuchung von Waldstücken brachten am Montag keine Ergebnisse. Haben die Ermittler noch Hoffnung, die Eltern des Babys zu finden?

06.03.2017

Die Tarifverhandlungen für rund 72 000 Beschäftigte in der nordwestdeutschen Stahlindustrie sind am Montag in Essen auch in der zweiten Runde ohne Ergebnis geblieben.

06.03.2017
Anzeige