Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Stinte sind spät dran
Nachrichten Niedersachsen Stinte sind spät dran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 04.03.2017
Frisch gefangener Stint liegt in einer Box. Foto: Philipp Schulze/Archiv
Hoopte/Bremen

"Bis Mitte der Woche haben wir nur etwa 120 Kilogramm täglich aus der Elbe geholt, am Freitag waren es schon fast 500." Die erste Kiste Stint konnte Grube am 23. Februar füllen, zehn Tage später als im vergangenen Jahr. Elbabwärts sei es in diesem und dem vergangenen Jahr so schlecht wie noch nie, beklagte Grube.

Auch an der Weser seien die Fänge zur Zeit schlechter als früher, sagte Alfred Homeister vom Staatlichen Fischereiamt Bremerhaven. "Wir sind ungefähr drei Wochen später dran als üblich." Das Wasser sei bisher zu kalt gewesen. Täglich würden derzeit zwischen 200 und 300 Kilogramm aus dem Fluss geholt.

dpa

Die beiden vor einem Monat in Göttingen unter Terrorverdacht festgenommenen Männer bleiben vorerst in Abschiebehaft. Wann das Bundesverwaltungsgericht (BVG) darüber entscheidet, ob die beiden Deutschland verlassen müssen, sei noch nicht absehbar, teilte eine Gerichtssprecherin mit.

04.03.2017

Mit neuen interaktiven Führungen startet Schloss Marienburg bei Hildesheim in die Sommersaison. Themen sind "Liebe, Macht und Lebensart", "Aufbruch ins Exil", "Ritterruhm und Hexenwahn" sowie ab dem 31. März eine neue Krimiführung, teilte die Verwaltung der Welfenresidenz mit.

04.03.2017

Eine von Niedersachsens größten Problemimmobilien, das Ihme-Zentrum in Hannover, erhält eine Finanzspritze des Bundes. Mit den am Freitag vom Bundesbauministerium zugesicherten zwei Millionen Euro soll dem Umfeld des Hochhauskomplexes frisches Leben eingehaucht werden, teilte die Stadt Hannover mit.

03.03.2017