Navigation:
Wilhelm Grube ist mit dem Fang zufrieden.

Wilhelm Grube ist mit dem Fang zufrieden. © Philipp Schulze

Agrar

Stint-Fischer profitieren von warmem Winter

Der Stint-Fang an Elbe und Weser ist in vollem Gange. "Wegen des warmen Winters sind die Stinte so früh da wie nie zuvor", sagte Elbfischer Wilhelm Grube in Hoopte (Kreis Harburg), "Ich hole derzeit rund 500 Kilogramm täglich aus dem Fluss.

Hoopte. " Er hofft, bis Mitte April 30 Tonnen Stint zu fangen. Die erste Kiste habe er schon am 16. Februar füllen können. Grube gilt als einziger Stintfischer östlich von Hamburg. "Bis Mitte April sollten wir 25 Tonnen zusammenkriegen", schätzte er.

Die Stintfischer an Ems, Weser und Elbe hätten keine Probleme, ihren Fang abzusetzen, hieß es bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. In den letzten zehn Jahren sei der Spaß am Stintessen auch ins Binnenland gekommen. Im Winter ziehen die Fische aus der Nordsee in die Flussmündungen. Wird es wärmer, wandern sie zum Laichen stromaufwärts.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie