Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Stadt Dinklage hat gefundenes Gold noch nicht verkauft
Nachrichten Niedersachsen Stadt Dinklage hat gefundenes Gold noch nicht verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 04.07.2017
Anzeige
Dinklage

Noch gebe es keine Notwendigkeit, das Gold zu verkaufen, sagte der Vertreter der Bürgermeisters, Carl Heinz Putthoff, am Dienstag. Die Dosen mit Geldscheinen und Goldmünzen unterschiedlicher Prägungen waren im Juni 2016 aufgetaucht. Arbeiter fanden sie bei Baggerarbeiten auf einem Friedhof. Über den Wert verrät die Stadt nichts. Ein Eigentümer hat sich bislang nicht gemeldet.

Nach dem Verstreichen einer Frist ist es der Stadt seit rund drei Monaten erlaubt, das Gold zu verwerten, zu versteigern oder zu verkaufen. In den Haushalt eingeplant werden darf das Geld allerdings frühestens Ende März 2020, wie Putthoff sagte. Bis dahin könne sich der Eigentümer noch melden und hätte Anspruch auf den Wert des Fundes. Die Stadt werde versuchen, den größtmöglichen monetären Gewinn aus dem Fund zu machen, hatte Bürgermeister Frank Bittner Ende März angekündigt.

Nach der Rechtsauffassung der Stadt sind die Boxen mit dem wertvollen Inhalt sogenannte unanbringbare Sachen. "Es handelt sich nicht um eine Fundsache", betonte Bittner im März und erklärte: "Finden kann man nur, was andere verloren haben - so die momentane Rechtsauffassung." Gerichtsurteile zu einem solchen Fall gebe es bislang nicht. Die Auslegung kommt der Stadt zugute, denn so greift das Fundrecht nicht. Nach dem Fundrecht hätte der Finder nach einer gewissen Zeit ein Recht auf den Fund, wenn sich kein Eigentümer meldet.

dpa

Rollenbilder und Klischees sind in der Werbung allgegenwärtig. Mitunter werden Menschen etwa auf ihre Sexualität reduziert. Das Bundesland Bremen will das nicht hinnehmen. Es geht gegen sexistische Werbung auf öffentlichen Werbeflächen des Landes vor.

04.07.2017

Das Josef-Hospital Delmenhorst sieht die qualifizierte Leichenschau als nötige Maßnahme, um Klinikmorde zu verhindern. Die Klinik hat sie als Reaktion auf die Mordserie des Krankenpflegers Niels H.

04.07.2017

Ein Mehrfamilienhaus in Weyhe im Landkreis Diepholz hat am Montag gebrannt. Die Bewohner, die in dem Haus waren, seien unverletzt ins Freie gekommen, sagte ein Sprecher der Polizei Diepholz.

03.07.2017
Anzeige