Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Schulz attackiert Merkel: "Deutschland kann mehr"
Nachrichten Niedersachsen Schulz attackiert Merkel: "Deutschland kann mehr"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 21.08.2017
Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende Martin Schulz. Quelle: Kay Nietfeld/Archiv
Bremen

In der großen Koalition seien viele Fragen oft auf den geschlossenen Widerstand des konservativen Blocks um Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer gestoßen. "Deutschland kann mehr, wenn ein Sozialdemokrat Bundeskanzler ist", sagte Schulz am Montagabend bei einem Wahlkampfauftritt in der SPD-Hochburg Bremen. "Nichts ist alternativlos, wie Angela Merkel behauptet. Das Gegenteil ist der Fall."

Die Kundgebungstour "Martin Schulz live" führt quer durch Deutschland und sieht etwa 40 Großkundgebungen in einem Monat vor. Das Finale ist für den 22. September in Berlin und am 23. September in Aachen geplant. An der Veranstaltung am Montagabend vor dem historischen Rathaus nahmen auch Bremens Regierungschef Carsten Sieling, Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (alle SPD) teil.

Schulz warf der Kanzlerin vor, eine Verschärfung der von der SPD geforderten Mietpreisbremse verhindert zu haben. Auch die weiter bestehende Ungleichbehandlung von Leiharbeitern und tariflich Beschäftigten legte der SPD-Chef der Amtsinhaberin persönlich zur Last. "In unserem Land geht's nicht gerecht zu", betonte Schulz.

dpa

Ein Fahrradfahrer ist im ostfriesischen Weener von einem Bus überfahren worden. Der 65-Jährige habe dabei am Montag lebensgefährliche Verletzungen erlitten, teilte ein Polizeisprecher mit.

21.08.2017

Mit der Attrappe eines G36-Sturmgewehrs und der Nachbildung einer Pistole im Koffer hat ein 14-Jähriger von Bremen nach London fliegen wollen. Beamte stellten die beiden Softair-Waffen sicher, da der Besitz in Großbritannien nicht gestattet ist, teilte die Bundespolizei am Montag mit.

21.08.2017

Ein Polizeibeamter in Hannover muss sich nach einer tödlichen Kollision seines Streifenwagens mit einer Pizzabotin wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten.

21.08.2017