Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Salzgitter gegen mögliche deutsche Stahlfusion
Nachrichten Niedersachsen Salzgitter gegen mögliche deutsche Stahlfusion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 24.08.2017
Heinz Jörg Fuhrmann, Vorsitzender des Vorstandes der Salzgitter AG. Quelle: Silas Stein/Archiv
Anzeige
Salzgitter/Georgsmarienhütte

Zwar sei der Konzern nicht grundsätzlich gegen Kooperationen. Die Eigenständigkeit sei jedoch bislang der beste Weg gewesen, sagte der Sprecher und verwies auf entsprechende Aussagen des Salzgitter-Chefs Heinz Jörg Fuhrmann.

Politiker und Gewerkschaftler wollen einem Bericht des "Handelsblatt" zufolge die angepeilte Fusion der Stahlsparte von Thyssenkrupp mit dem indischen Branchenriesen Tata Steel verhindern. Dazu solle eine Deutsche Stahl AG gegründet werden, schrieb die Zeitung unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise.

Unternehmer Jürgen Großmann werde gedrängt, seine Stahlgruppe Georgsmarienhütte einzubringen, berichtete das Blatt. Großmann selbst habe zwar auf Anfrage entsprechende Pläne dementiert, im Hintergrund lote er die Machbarkeit aber dennoch aus. Ein Sprecher von Georgsmarienhütte betonte, Großmann habe dem "Handelsblatt" gesagt, dass er sei kein Befürworter einer deutschen Stahl AG sei.

Tata Steel und Thyssenkrupp sprechen seit vergangenem Jahr über eine Zusammenführung ihrer europäischen Stahlgeschäfte. Die Gewerkschaften sträuben sich jedoch gegen einen Zusammenschluss und haben dies immer wieder deutlich gemacht. Sie fürchten Werksschließungen und Arbeitsplatzverluste.

dpa

Die Polizei hat in Hannover einen 38-Jährigen festgenommen, der mit einer Eisenstange auf drei Männer eingeschlagen haben soll. Einen 29-Jährigen verletzte er schwer am Kopf, sein Zustand sei aber stabil, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

24.08.2017

Ein 42-Jähriger hat vor Gericht gestanden, die Mutter seiner sieben Kinder getötet zu haben. Als Grund für die Tat nannte er eine Kurzschlussreaktion, wie nach Angaben einer Gerichtssprecherin aus einer schriftlichen Erklärung des Mannes zum Prozessauftakt am Donnerstag im Landgericht Verden hervorgeht.

24.08.2017

Fünf Tage vor der Landtagswahl treffen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und sein Herausforderer Bernd Althusmann (CDU) im TV-Duell aufeinander. Der Schlagabtausch wird am 10. Oktober zwischen 21.00 und 22.15 Uhr im NDR-Fernsehen übertragen, wie der Sender am Donnerstag in Hannover mitteilte.

24.08.2017
Anzeige